Krankheiten

Rhus toxicodendron

Pin
Send
Share
Send
Send


Auf dem Gifsumach Rhus toxicodendron basiert eines der am häufigsten gebrauchten Mittel in der Homöopathie. Es wird vor allem bei Erkrankungen der Sehnen und Bänder, im psychischen Bereich sowie bei Nervenleiden eingesetzt. Lesen Sie hier alles über die Anwendung von Rhus toxicodendron in der Homöopathie.

Wann wird Rhus toxicodendron eingesetzt?

Das homöopathische Mittel Rhus toxicodendron soll akute Schmerzen des Bewegungsapparates bessern, besonders nach Verrenkungen, Verstauchungen und Zerrungen. Auch wenn man sich verhoben hat, soll das Mittel gegen den Hexenschuss helfen.

Auch grippale Infekte werden mit Rhus toxicodendron behandelt, besonders wenn sie mit starken Kopf- und Gliederschmerzen einhergehen. Hat man sich verkühlt, etwa, weil man nass geworden ist und dann gefroren hat, gilt Rhus toxicodendron ebenfalls als Alternative. Auch bei vielen Hautbeschwerden passt der Giftsumach. Besonders dann, wenn die Hautausschläge mit Bläschenbildung einhergehen.

Rhus toxicodendron hat einige sehr charakteristische Merkmale, die es im Krankheitsfall als das passende homöopathische Mittel charakterisieren:

  • Der Patient will sich (trotz der Schmerzen!) ständig bewegen.
  • Vor allem nachts findet der Patient in keiner Position Ruhe.
  • Der Patient hat eine empfindliche, belegte Zunge mit roter Zungenspitze.
  • Durst, Verlangen nach kalter Milch.
  • Trockener Husten, wenn man friert, besonders nachts.
  • Die Beschwerden werden besser durch: fortgesetzte Bewegungen, warme und heiße Anwendungen, warmes Baden oder Reiben.
  • Beschwerden werden schlimmer durch: Nässe und Kälte, kaltes Baden, Zugluft, Frühjahr und Herbst, zu Beginn der Bewegung, Ruhe, längeres Liegen oder Stehen, körperliche Anstrengung, Nachts, nach Mitternacht.

Rhus toxicodendron für Baby und Kind

Rhus toxicodendron soll sich bei Kindern bei der Behandlung von grippalen Infekten, Verstauchungen und Zerrungen sowie bei Windpocken und anderen juckenden Hautausschlägen mit Bläschen bewährt haben.

Die Kinder sind unruhig und werfen sich im Schlaf hin und her. Meist wollen sie nichts Festes essen, verlangen aber nach kalten Getränken. Haben die Kinder Gliederschmerzen, sind diese schlimmer, wenn die Kinder ruhig liegen sollen. Sie finden nämlich keine Position, in der sie gut und beschwerdefrei liegen können und suchen ständig nach einer bequemen Stellung. Bewegen sie sich aber, schmerzt die anfängliche Bewegung, nach kurzer Zeit werden die Schmerzen aber deutlich besser.

Was charakterisiert den Rhus-toxicodendron-Typ?

Der Gemütszustand eines Rhus-toxicodendron-Patienten wechselt oft mit dem Stadium der Erkrankung. Eigentlich ist der Patient fröhlich, witzig und sehr lebhaft, schlagfertig und freundlich. Wird der Rhus-toxicodendron-Typ krank, weicht dieser Zustand einer inneren Ruhelosigkeit und Erregung. Der Patient ist nun leicht reizbar und schnell frustriert.

Das Rhus-toxicodendron-Kind ist unruhig und kann kaum stillhalten. Diese Ruhelosigkeit kann mit großer Reizbarkeit oder gar Boshaftigkeit einhergehen.

Wie wird Rhus toxicodendron angewendet?

Rhus toxicodendron ist ein homöopathisches Einzelmittel, das als Streukügelchen (Globuli) oder als Tropfen erhältlich ist. Viele homöopathische Komplexmittel, die zur Behandlung von Beschwerden des Bewegungsapparates oder bei grippalen Infekten eingesetzt werden, enthalten Rhus toxicodendron.

Bei akuten Krankheiten wird Rhus toxicodendron D6 mehrmals täglich eingenommen. Die Globuli lässt man unter der Zunge zergehen. Man kann im akuten Krankheitsfall mit halbstündlicher bis stündlicher Einnahme beginnen. Setzt die Besserung ein, werden die Abstände größer. Bei anhaltender Besserung wird die Einnahme beendet.

Rhus toxicodendron D12 eignet sich ebenfalls zur Behandlung von akuten Krankheiten. Diese Potenz sollte aber nur ein bis zwei Mal täglich eingenommen werden. Das gleiche gilt für Rhus toxicodendron D30 und Rhus toxicodendron C30.

Höhere D-Potenzen (erkenntlich an einer Zahl von 200 und höher nach dem Buchstaben D), C-Potenzen höher als Rhus toxicodendron C30 oder Rhus toxicodendron C200 sowie homöopathische Tropfen (zum Beispiel Rhus toxicodendron LM 6) sollten nur nach Verordnung durch einen Homöopathen eingesetzt werden. Sie kommen bei schweren Krankheitsverläufen und chronischen Krankheiten in Frage.

Homöopathische Arzneimittel haben keine Nebenwirkungen, beim Auftreten von Erstverschlimmerungen muss aber die Einnahme von Rhus toxicodendron unterbrochen werden. Bei Selbstmedikation sollen sich die Beschwerden rasch bessern.

Video: Rhus toxicodendron und der Bewegungsdrang! Komplett (September 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send