Krankheiten

Rektusdiastase

Pin
Send
Share
Send
Send


Bei einer Rektusdiastase (Out of Alignement, Mittellinienbruch) weichen die geraden Bauchmuskeln auseinander. Dadurch entstehen Bauchwandbrüche. Ursache ist eine Bauchwandschwäche, die oft durch Schwangerschaft oder Übergewicht verursacht wird. Die Therapie besteht in der Stärkung der Bauchmuskeln, in einigen Fällen muss operiert werden. Lesen Sie hier mehr zu Symptomen, Diagnostik und Therapie der Rektusdiastase.

ICD-Codes für diese Krankheit: ICD-Codes sind international gültige Verschlüsselungen für medizinische Diagnosen. Sie finden sich z.B. in Arztbriefen oder auf Arbeitsunfähigkeits-bescheinigungen. M62ArtikelübersichtRektusdiastase

  • Beschreibung
  • Symptome
  • Ursachen und Risikofaktoren
  • Untersuchungen und Diagnose
  • Behandlung
  • Krankheitsverlauf und Prognose

Rektusdiastase: Beschreibung

Als Rektusdiastase bezeichnet der Arzt die Ausweitung der sogenannten Linea alba, einer senkrecht verlaufenden Bindegewebsnaht am Bauch. Dadurch weichen der rechte und linke gerade Bauchmuskel zur Seite ab und ein fühlbarer Spalt bleibt zurück. Die Linea alba ist normalerweise ein bis zwei Zentimeter breit und entsteht durch die Verflechtung von Bindegewebsstrukturen der geraden Bauchmuskeln, welche die Oberfläche des vorderen Bauches verdecken. Die Rektusdiastase zählt nicht zu den echten Brüchen, auch wenn sie beim Stehen oder bei erhöhtem Druck im Bauchraum durch die Vorwölbung einem Bruch ähnelt.

Die Rektusdiastase ist meist im Bereich des Nabels am stärksten ausgeprägt und ist zwischen ein bis zehn Zentimeter lang. Manchmal reicht sie vom Rippenbogen bis zum Schambein.

Bei Frauen ist die Rektusdiastase viel häufiger als bei Männern: Durch die Belastungen der Schwangerschaft werden die geraden Bauchmuskeln überdehnt und weichen auseinander (Out of Alignement). Ist die Bauchmuskulatur schwach, können die Muskelstränge sogar mehr als eine Handbreit auseinanderweichen. Das beeinträchtigt in der Folge die Halte-, Stütz- und Tragefunktion der Muskulatur. Trotz Gewichtsabnahme bleibt in diesem Fall nach der Schwangerschaft eine unschöne Vorwölbung an der vorderen Bauchwand zurück.

Bei Männern tritt die Rektusdiastase meist begrenzt auf den Bereich oberhalb des Nabels auf.

Bauchmuskulatur -Aufbau

Unter der Haut der Bauchwand liegt die mehr oder minder ausgeprägte Fettschicht, die von der Muskulatur durch eine Bindegewebsstruktur (Faszie) getrennt ist. Die Bauchmuskulatur ist die Grundlage der Bauchwand, welche von den Eingeweiden noch durch das Bauchfell getrennt ist. Die Muskelschichten bestehen aus verschiedenen Muskeln. Der flache gerade Bauchmuskel verbindet beispielsweise Brustkorb und Becken miteinander. Die seitlichen Bauchmuskeln umhüllen mit ihren flächenhaften Sehnen auf jeder Seite die geraden Bauchmuskeln und bilden dort die sogenannte Rektusscheide. In ihrer Mitte befindet sich die Linea alba, die bei der Rektusdiastase betroffen ist.

Zum Inhaltsverzeichnis

Rektusdiastase: Symptome

Eine Rektusdiastase verursacht meist keine Beschwerden. Bei Betroffenen ist ein Spalt in der Bauchmitte tastbar. Unter Anspannung kann es zu einer sicht- und tastbaren Auswölbung kommen.

Während der fortschreitenden Schwangerschaft kann sich die Rektusdiastase mit Schmerzen im unteren Rücken, im Gesäß und in der Hüfte bei körperlicher Belastung bemerkbar machen. Insbesondere Frauen, die schon mehrere Schwangerschaften hinter sich haben, leiden darunter, da die Muskulatur wiederholt gedehnt wurde.

Überschüssiges Gewebe und Haut können im vorderen Bauchbereich hervorstehen, im letzten Schwangerschaftsdrittel tritt der obere Teil der Gebärmutter an der Bauchdecke hervor. Bei sehr großen Rektusdiastasen sind manchmal sogar die Umrisse des ungeborenen Babys zu sehen.

Die Geburt kann durch die Rektusdiastase erschwert werden, da die Bauchmuskulatur nicht ausreichend kräftig eingesetzt werden kann, um das Kind herauszuschieben. Eine aufrechte Gebärhaltung und die Rückenmuskulatur können dies ausgleichen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Rektusdiastase: Ursachen und Risikofaktoren

Die meisten Rektusdiastasen sind erworben, wobei vor allem Schwangere darunter leiden, selten spielen angeborene Risikofaktoren eine Rolle.

Erworbene Rektusdiastase

Schwangerschaft ist ein typischer Auslöser einer Rektusdiastase. Während der Schwangerschaft dehnen sich die Bauchmuskeln durch das wachsende Kind in der Gebärmutter und verlieren dadurch ihre Spannung. Zusätzlich besitzt das Schwangerschaftshormon Relaxin eine entspannende Wirkung und begünstigt eine Dehnung der Linea Alba. Die Rektusdiastase entsteht oft im letzten Schwangerschaftsdrittel, wenn der Bauch immer ausladender wird. Frauen sollten daher versuchen, ihren Bauch nicht zusätzlich zu belasten - zum Beispiel indem sie schwere Sachen heben.

Wiederholte Schwangerschaften- oder Mehrlingsschwangerschaften erhöhen das Risiko für eine Rektusdiastase.

Auch Übergewicht führt in manchen Fällen zu einer Rektusdiastase, da durch das Bauchfett die Bauchdecke ebenfalls überspannt werden kann.

Angeborene Rektusdiastase

Selten hat die Rektusdiastase angeborene Ursachen. In einem solchen Fall verlaufen die Bauchmuskeln nicht parallel, sondern weichen nach oben auseinander. Die Linea alba verbreitert sich, wodurch sich die Bauchdecke vorwölben kann.

Rektusdiastase bei Neugeborenen

Eine Rektusdiastase kann auch bei Neugeborenen und Säuglingen auftreten, da bei ihnen der Abstand zwischen den beiden geraden Bauchmuskeln vergleichsweise breit ist. Die Rektusdiastase verschwindet jedoch wieder, sobald die Kinder mit dem Laufen beginnen. Eine Operation ist meist nicht nötig.

Zum Inhaltsverzeichnis

Rektusdiastase: Untersuchungen und Diagnose

Bei Verdacht auf eine Rektusdiastase ist der Frauenarzt oder Allgemeinmediziner in der Regel der erste Ansprechpartner. Zur Erhebung der Krankengeschichte (Anamnese) wird der Arzt zunächst ein ausführliches Gespräch mit dem Patienten führen, in dem er zum Beispiel erfragt, ob jemand bereits mehrere Kinder hat.

Körperliche Untersuchung

Im Fall der Rektusdiastase erstellt der Arzt die Diagnose relativ einfach anhand eines Tastbefundes. Dafür liegt der Patient auf dem Rücken und wird aufgefordert die Bauchdecke anzuspannen, etwa durch Anheben des Kopfes. Dabei kann der Arzt mit den Fingern oberhalb des Nabels die Lücke in der Bauchwand zwischen den angespannten Muskelsträngen gut fühlen.

Richtet sich der Patient auf, lacht oder hustet er, wölbt sich die Rektusdiastase als „Wulst“ zwischen den zwei stehenden geraden Bauchmuskeln hervor. Bei Frauen mit einer Mehrlingsschwangerschaft oder einer krankhaften Vermehrung der Fruchtwassermenge (Polyhydramnion) ist oft eine deutlich ausgezogene Bauchmuskulatur tastbar.

Eine Ultraschalluntersuchung ist bei einer Rektusdiastase selten nötig, Sie macht sichtbar, wie weit die Rektusdiastase fortgeschritten ist.

Video: Rektusdiastase & Beckenboden 7 Übungen um den Spalt zu schließen Beckenbodentraining (August 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send