Krankheiten

Lungenentzündung

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Lungenentzündung (Pneumonie) tritt besonders häufig in der kalten Jahreszeit auf, nicht selten als Folge verschleppter grippaler Infekte. Die wichtigsten Symptome sind ein allgemeines Krankheitsgefühl, Husten, Fieber und Atemnot. Bei älteren, chronisch kranken oder immungeschwächten Personen kann eine Lungenentzündung lebensgefährlich werden. Lesen Sie hier alles über die Symptome, Ansteckungsgefahr und Behandlung der Lungenentzündung!

ICD-Codes für diese Krankheit: ICD-Codes sind international gültige Verschlüsselungen für medizinische Diagnosen. Sie finden sich z.B. in Arztbriefen oder auf Arbeitsunfähigkeits-bescheinigungen. J15J14J16J18J12P23J13ArtikelübersichtLungenentzündung

  • Lungenentzündung: Symptome
  • Lungenentzündung: Behandlung
  • Was ist eine Lungenentzündung?
  • Lungenentzündung: Ursachen und Risikofaktoren
  • Lungenentzündung bei Kindern
  • Lungenentzündung: Untersuchungen und Diagnose
  • Lungenentzündung: Krankheitsverlauf und Prognose

Lungenentzündung: Kurzübersicht

  • Typische Symptome: starkes Krankheitsgefühl, Fieber, Schüttelfrost, trockener oder produktiver Husten
  • Ursachen: Infektion mit Bakterien, Viren, Pilzen oder Parasiten, Einatmen von giftigen Dämpfen, Rauch, Aspiration von Mageninhalt oder Blut
  • Besonders gefährdet: Kinder, ältere Menschen, Menschen mit Herz- oder Lungenerkrankungen, Immunschwäche, Diabetes, Alkoholmissbrauch
  • Verwechslungsgefahr: (chronische) Bronchitis, Tumoren, Fremdkörper in den Bronchien, Lungen-/Rippenfellentzündung
  • Wichtige Untersuchungen: Abhören (Auskultation) und Abklopfen (Perkussion) der Lunge, Röntgenaufnahme, CT, Ultraschall
  • Behandlung: konsequente Schonung, Antibiotika (bei Bakterien) oder Pilzmittel, Behandlung der Symptome (Schmerz- und Fiebermittel), Hustendämpfer, sekretverflüssigende Medikamente
  • Gefahren: Sauerstoffmangel (lebensbedrohend), Verschleppung mit chronischem Verlauf, Streuung der Erreger in andere Organe (Hirnhautentzündung, Herzentzündung etc.), Blutvergiftung (Sepsis)
  • Seltene Form: Pneumocystis carinii (Pilzinfektion bei stark geschwächtem Immunsystem)
Zum Inhaltsverzeichnis

Lungenentzündung: Symptome

Ein jäher Krankheitsbeginn ist typisch für eine Lungenentzündung. Anzeichen wie ein allgemeines Krankheitsgefühl und Schwäche zählen zu den ersten Beschwerden.

Es folgen weitere Symptome einer Pneumonie:

  • Fieber
  • Husten mit Auswurf (produktiver Husten) oder trockener Husten
  • Schüttelfrost
  • Atemnot (bei schwerer Lungenentzündung)

Bei einer Lungenentzündung ist der Gasaustausch in der Lunge gestört. Dies führt zu einem Sauerstoffmangel (Hypoxämie) und einem Anstieg von Kohlendioxid (Hyperkapnie). Um das auszugleichen, atmen Menschen mit einer schweren Lungenentzündung oft sehr schnell und flacher (Tachypnoe).

Durch die Atemanstrengung blähen sich die Nasenflügel bei jedem Atemzug - ein deutlicher Hinweis auf Atemnot und damit auf eine Lungenentzündung. Lässt sich der Sauerstoffmangel dadurch nicht ausgleichen, verfärben sich Lippen und Fingerspitzen bläulich. Mediziner sprechen von einer Zyanose.

Der Husten ist im Anfangsstadium einer Lungenentzündung zunächst trocken. Das bedeutet, dass kein Auswurf (Schleim) abgehustet werden kann. In der Regel stellt sich aber nach kurzer Zeit ein produktiver Husten ein, bei dem grünlich-gelblicher Schleim abgehustet wird.

Jeder Hustenstoß kann dem Betroffenen Schmerzen in der Brust bereiten, die oftmals bis in den Unterbauch ausstrahlen. Bestehen weitere Lungenerkrankungen wie beispielsweise Asthma oder eine Bronchitis, so verschlechtern sich diese durch die Lungenentzündung oft zusätzlich.

  • "Bei gelbem Auswurf zum Arzt gehen"

    Drei Fragen an

    Prof. Dr. med. Felix Herth,
    Pneumologe
  • 1

    Woran erkenne ich, ob ich eine Bronchitis oder eine Lungenentzündung habe?

    Prof. Dr. med. Felix Herth

    Als Patient gar nicht. Dafür braucht es ein Röntgenbild, auf dem man sieht, dass die Lunge entzündet ist. Ist aber auch nicht schlimm, denn sowohl die Bronchitis als auch die Lungenentzündung werden vom Arzt mit Antibiotika behandelt. Wichtig ist, dass Sie zu einem gehen, wenn Sie Fieber und gelben Auswurf bekommen - was sowohl bei der Lungenentzündung als auch der Bronchitis der Fall sein kann.

  • 2

    Muss ich mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus?

    Prof. Dr. med. Felix Herth

    Das kommt drauf an: Wenn Sie älter als 65 Jahre sind, Schwierigkeiten beim Atmen haben, einen Blutdruck, der immer wieder absackt oder grundsätzlich einfach durcheinander sind, dann ist es schon empfehlenswert. Der Vorteil im Krankenhaus ist, dass die Antibiotika intravenös verabreicht werden und schneller wirken.

  • 3

    Wie lange muss ich mich mit einer Lungenentzündung schonen?

    Prof. Dr. med. Felix Herth

    In der Regel braucht die Lunge sechs Wochen um sich zu regenerieren. Sie dürfen sich in der Zeit aber schon körperlich belasten, nur zum Beispiel beim Sport etwas kürzertreten. Und: Nach einer Lungenentzündung ist Ihr Körper geschwächt und anfällig für weitere Keime. Achten Sie deswegen vermehrt auf die Handhygiene und besuchen Sie auch erst mal keine Massenveranstaltungen.

  • Prof. Dr. med. Felix Herth,
    Pneumologe

    Medizinischer Geschäftsführer und Chefarzt der Thoraxklinik Heidelberg, Chefarzt der Abteilung Innere Medizin - Pneumologie.

Atypische Lungenentzündung: Symptome weniger eindeutig

Eine atypische Pneumonie kann durch bestimmte Bakterien sowie durch Pilze, Viren oder Parasiten ausgelöst werden. Der Husten bleibt die ganze Zeit über trocken. Deutlich milder ausgeprägte Beschwerden, die sich aber oft über Wochen hinziehen, sind weitere Merkmale einer atypischen Lungenentzündung. Symptome, wie sie bei der typischen Pneumonie auftreten, fehlen, weshalb die atypische Pneumonie häufig übersehen und daher nicht richtig auskuriert wird.

Lungenentzündung: Symptome bei Viren oder Parasiten

Sind Viren oder Parasiten für eine Lungenentzündung verantwortlich, können sich andere Beschwerden zeigen als bei einer bakteriellen Pneumonie. Symptome sind hier oftmals zunächst Fieber und Schüttelfrost. Erst nach einigen Tagen tritt ein trockener Husten auf.

Weitere Anzeichen: Lungenentzündung mit viraler oder parasitärer Ursache geht oft mit erschwertem Abhusten von Schleim und einem Reizhusten einher, der sich über längere Zeit hinzieht.

Lungenentzündung: Symptome bei älteren Menschen

Bei älteren Menschen verläuft eine Lungenentzündung häufig sehr viel schwerwiegender als bei jüngeren und manchmal auch lebensbedrohlich. Symptome einer Pneumonie bei älteren Menschen sind zum Beispiel Husten (oft mit bräunlichem Auswurf) und Atemnot.

Die bräunliche Farbe des Auswurfs entsteht durch Blutbeimengungen, die beispielsweise aus Einrissen kleinster Blutgefäße im Rachenraum stammen. Blutbeimengungen im Auswurf sind aber auch mögliche Symptome einer Legionellen-Lungenentzündung.

Die Atemnot, die häufig eine Lungenentzündung bei älteren Menschen begleitet, beruht auf der verminderten Leistungsreserve der Lunge im Alter. Manchmal müssen die Betroffenen vorübergehend sogar im Krankenhaus beatmet werden.

Bei einem schweren Krankheitsverlauf können vor allem ältere Menschen durch Sauerstoffmangel und Kohlendioxid-Anstieg auch in eine Art Dämmerzustand geraten, bei dem sie auf ihre Umwelt verwirrt oder vollkommen teilnahmslos (apathisch) wirken. Dann ist die Behandlung im Krankenhaus notwendig.

Lungenentzündung: Symptome bei Kindern

Kinder und Erwachsene entwickeln oft unterschiedliche Anzeichen einer Lungenentzündung. Symptome, die praktisch nur bei Kindern auftreten, sind beispielsweise ein aufgeblähter Bauch sowie Kopf- und Gliederschmerzen. Bei diesen Beschwerden denken Eltern nicht gleich an eine Lungenentzündung! Erkennen lässt sich eine Pneumonie bei Kindern oft eher an Änderungen im Verhalten, besonders, wenn die Kleinen noch nicht sprechen können.

Erste Anzeichen für Lungenentzündung bei Kindern können demnach sein:

  • hohes Fieber
  • aufgeblähter Bauch
  • aufgestellte Nasenflügel beim Einatmen
  • schnelles Atmen (Tachypnoe)
  • Trinkunlust
  • Verringerter Appetit
  • besonders hohe Herzfrequenz

Auch bei Kindern gehören starker Husten, der je nach Ursache der Lungenentzündung von Schleim begleitet oder trocken ist, und ein allgemeines Unwohlsein zu den klassischen Anzeichen einer Lungenentzündung. Wie bei Erwachsenen wird auch bei Kindern der Husten häufig von grünlichem oder gelblichem Auswurf begleitet. Beim Abhusten können Schmerzen im Brustbereich auftreten, die manchmal bis in den rechten Unterbauch ausstrahlen.

Lungenentzündung: Symptome bei geschwächter Abwehr

Menschen mit einer beeinträchtigten Immunabwehr sind besonders anfällig für eine Lungenentzündung. Symptome können hier stärker ausgeprägt sein und länger anhalten. Sie schwächen den Körper zusätzlich, sodass bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem die Behandlung der Lungenentzündung im Krankenhaus erfolgen sollte.

Zu einer geschwächten Immunabwehr kommt es zum Beispiel im Rahmen einer immunsuppressiven Therapie. Das ist eine Behandlung, mit der die Funktion des Immunsystems einschränkt oder ganz unterdrückt werden soll (beispielsweise nach einer Organtransplantation). Aber auch bei Erkrankungen wie AIDS oder der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) kann das Immunsystem deutlich geschwächt sein.

Pin
Send
Share
Send
Send