Krankheiten

Vorhofflattern

Pin
Send
Share
Send
Send


Vorhofflattern ist eine Herzrhythmusstörung, die meistens bei Herzerkrankungen oder unter medikamentöser Therapie auftritt. Die Betroffenen leiden unter Herzrasen, Atemnot und Schwindel. Vorhofflattern lässt sich in über 95 Prozent der Fälle heilen. Lesen Sie alles über die Ursache und Behandlung von Vorhofflattern.

ICD-Codes für diese Krankheit: ICD-Codes sind international gültige Verschlüsselungen für medizinische Diagnosen. Sie finden sich z.B. in Arztbriefen oder auf Arbeitsunfähigkeits-bescheinigungen. R00I48I46I47I49I45I44ArtikelübersichtVorhofflattern

  • Beschreibung
  • Symptome
  • Ursachen und Risikofaktoren
  • Untersuchungen und Diagnose
  • Behandlung
  • Krankheitsverlauf und Prognose

Vorhofflattern: Beschreibung

Vorhofflattern ist eine Rhythmusstörung, die vom rechten Vorhof des Herzens ausgeht. Beim Vorhofflattern kommt das elektrische Signal des Sinusknotens „vom Wege ab“ und bildet im rechten Vorhof sogenannte kreisende Erregungen. Dadurch werden die Vorhöfe bis zu 300 Mal pro Minute stimuliert. Die elektrischen Signale werden auch an die Herzkammern weitergeleitet. Im Reizleitungssystem des Herzens befindet sich aber ein Schutz (ein sogenannter Block durch den AV-Knoten) vor zu schnellen Erregungen. Nur jedes zweite, dritte oder vierte Signal wird tatsächlich an die Muskelzellen der Kammern weitergegeben. Das Herz schlägt dann bis zu 150 Mal pro Minute.

Manchmal setzt diese Blockierung der elektrischen Erregungen aus. Dann werden so viele Erregungen an die Herzkammern weitergeleitet, dass sie mit einer Frequenz von bis zu 300 pro Minute schlagen. Die Betroffenen werden dann schnell bewusstlos.

5 Fakten zum HerzschrittmacherDarf man mit einem Herzschrittmacher Sport treiben? Sitzt das Gerät direkt im Herzen? Und wie groß ist es eigentlich?Darf man mit einem Herzschrittmacher Sport treiben? Sitzt das Gerät direkt im Herzen? Und wie groß ist es eigentlich?Zum Inhaltsverzeichnis

Vorhofflattern: Symptome

Da das Herz beim Vorhofflattern sehr schnell schlägt (mehr als 150 Mal pro Minute), spüren die Betroffenen fast immer ein unangenehmes Herzrasen und Herzpochen. Sie fühlen sich müde, atemlos und schwindelig. Viele verspüren einen Druck auf der Brust. Die Rhythmusstörung beginnt meist plötzlich. Der Puls ist dabei schnell und regelmäßig.

Video: Das Vorhofflimmern und Vorhofflattern (September 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send