Krankheiten

Portiokappe

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Portiokappe (Verhütungskappe) ist ein Verhütungsmittel in Form einer kleinen Kunststoffkappe. Sie wird vor dem Geschlechtsverkehr über den Muttermund (in der Fachsprache Portio) gestülpt. Damit verhindert die Verhütungskappe das Eindringen von Spermien in die Gebärmutter und so eine ungewollte Schwangerschaft. Lesen Sie mehr über die Portiokappe.

Wie funktioniert die Portiokappe?

Die Portiokappe ist eine fingerhutähnliche Kunststoffkappe mit einer Lasche, die Sie zirka zwei Stunden vor dem Geschlechtsverkehr in die Scheide einführen und über den Muttermund stülpen sollten. Die Kappe soll sich fest ansaugen. Nur so kann sie verhindern, dass Spermien in die Gebärmutter gelangen. Durch Ziehen an der Lasche lässt sich die Verhütungskappe hinterher leicht wieder entfernen.

Wie sicher ist die Portiokappe?

Der Pearl-Index liegt bei der Portiokappe bei ungefähr sechs. Das bedeutet: Wenn 100 Frauen ein Jahr lang mit dieser Methode verhüten, werden sechs von ihnen dennoch schwanger. Durch Kombination mit einem spermiziden Gel verwendet, das die Spermien bewegungs- und befruchtungsunfähig macht, kann die Sicherheit dieser Verhütungsmethode gesteigert werden.

Video: Die besten Verhütungsmittel 4 Gehe auf & werde #EinserSchüler (September 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send