Krankheiten

Herzinfarkt

Pin
Send
Share
Send
Send


Ein Herzinfarkt (Myokardinfarkt) entsteht, wenn sich ein Blutgefäß des Herzmuskels (Herzkranzarterie) verschließt. Der Muskel ist dann von der Sauerstoffversorgung abgeschnitten und kann seine Arbeit nicht mehr verrichten. Ein Herzinfarkt kann lebensbedrohlich sein! Deshalb ist es wichtig, die Symptome eines Herzinfarkts so früh wie möglich zu erkennen. Hier lesen Sie alles Wichtige zu Warnsignalen, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten und zur Ersten Hilfe bei Herzinfarkt.

ICD-Codes für diese Krankheit: ICD-Codes sind international gültige Verschlüsselungen für medizinische Diagnosen. Sie finden sich z.B. in Arztbriefen oder auf Arbeitsunfähigkeits-bescheinigungen. I22I21I23ArtikelübersichtHerzinfarkt

  • Herzinfarkt: Kurzübersicht
  • Symptome
  • Ursachen und Risikofaktoren
  • Behandlung
  • Untersuchungen und Diagnose
  • Krankheitsverlauf und Prognose
  • Folgen
  • Vorbeugung

Herzinfarkt: Kurzübersicht

  • Typische Symptome: starke Schmerzen im linken Brustbereich/hinter dem Brustbein, Atemnot, Beklemmungs-/Angstgefühl; Achtung, die Symptome bei Frauen können andere sein (Schwindel, Erbrechen) als bei Männern!
  • Erste Hilfe: Notarzt rufen, Erkrankten beruhigen, Oberkörper hochlagern, enge Kleidung lockern (Krawatte, Kragen etc.), bei Bewusstlosigkeit und fehlender Atmung sofortige Wiederbelebung!
  • Risikofaktoren: Bluthochdruck, hohe Cholesterinwerte, Übergewicht, wenig Bewegung, Diabetes, Rauchen
  • Ursache: meist ein Blutgerinnsel, das ein Herzkranzgefäß verstopft
  • Wichtige Untersuchungen: EKG, Herz-Ultraschall, Blutuntersuchungen, Herzkatheteruntersuchung
  • Behandlungsmöglichkeiten: Aufweitung des verengten Herzgefäßes (Ballondilatation) und Einbau einer Gefäßstütze (Stent) im Rahmen einer PTCA, medikamentöse Auflösung des Blutgerinnsels (Lysetherapie), sonstige Medikamente, Bypass-Operation
  • Vorbeugung: gesunde Lebensweise, regelmäßige Bewegung, gesundes Körpergewicht
Wie entsteht ein Herzinfarkt?Was genau beim Herzinfarkt in den Blutgefäßen passiert und wieso dann jede Minute zählt.Was genau beim Herzinfarkt in den Blutgefäßen passiert und wieso dann jede Minute zählt.Zum Inhaltsverzeichnis

Herzinfarkt: Symptome

Bei einem Herzinfarkt gilt es, keine Zeit zu verlieren. Je früher er erkannt und behandelt wird, desto größer sind die Überlebenschancen. Deshalb sollten Sie schon beim geringsten Verdacht und ersten Symptomen eines Myokardinfarkts den Notruf wählen (Tel. 112) - auch in der Nacht oder am Wochenende!

Um schnell reagieren zu können, muss man aber die Herzinfarkt-Symptome bei Mann & Frau kennen. Doch Vorsicht: Nicht immer zeigen sich die typischen Anzeichen. Außerdem sind die Herzinfarkt-Symptome einer Frau oft anders als die eines Mannes.

  • Herzinfarkt

    Drei Fragen an

    Prof. Dr. med. Eberhard Windler,
    Facharzt für Innere Medizin und Endokrinologie
  • 1

    Darf ich mich nach einem Herzinfarkt körperlich anstrengen?

    Prof. Dr. med. Eberhard Windler

    Körperliche Bewegung macht auch nach einem Herzinfarkt gesund! Aber: Kurz nach einem Infarkt ist der Herzmuskel noch nicht voll leistungsfähig und empfindlich. Da die Leistungsfähigkeit von vielen Faktoren - etwa der Infarktgröße - abhängt, gibt es keine Regel für alle. Sprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt und treiben Sie anfangs Sport nicht allein, sondern in Koronarsportgruppen unter ärztlicher Aufsicht.

  • 2

    Ich habe Angst vor einem erneuten Herzinfarkt - was raten Sie mir?

    Prof. Dr. med. Eberhard Windler

    In der Tat ist das Risiko hoch, nach einem Infarkt einen weiteren zu bekommen. Deshalb tun Sie gut daran, alle bekannten Risikofaktoren zu minimieren. Kümmern Sie sich um Ihren Blutdruck, achten Sie auf Ihre Blutzuckerwerte. Sehr wirksam ist die Senkung des Cholesterins, unabhängig ob der Spiegel erhöht oder im Referenzbereich liegt. Und: Nehmen Sie ab, wenn dies nötig sein sollte.

  • 3

    Welchen Einfluss hat die Ernährung?

    Prof. Dr. med. Eberhard Windler

    Betroffenen ist oft nicht bewusst, wie wichtig ihr Lebensstil ist! Dabei ist eine gesunde Ernährung hoch wirksam: Überwiegend vegetarische Ernährung beeinflusst nicht nur die bekannten Risikofaktoren, sondern hat auch eigenständige günstige Effekt auf die Blutgefäße. Wer sich dann noch täglich bewegt, das Rauchen aufgibt und den unterschätzten Faktor Stress vermeidet, der tut viel für sich und sein Herz.

  • Prof. Dr. med. Eberhard Windler,
    Facharzt für Innere Medizin und Endokrinologie

    Prof. Windler gibt als Co-Direktor des Medizinischen Präventions Centrums Hamburg (MPCH) Ratschläge zur Verhütung von Arterienverkalkung (Arteriosklerose) und der Folgekrankheiten.

Daran können Sie einen Herzinfarkt erkennen

Klassisches Anzeichen für Herzinfarkt ("Herzanfall") sind plötzliche starke Schmerzen in der Brust, und zwar im vorderen linken Brustbereich oder hinter dem Brustbein. Die Schmerzen können drückend, stechend oder brennend sein. Sie halten laut Deutscher Herzstiftung mindestens fünf Minuten lang an. Manchmal strahlen sie auch in andere Regionen des Körpers aus. So können auch Schmerzen im Arm (vor allem links), im Oberbauch, im Rücken, in der Schulter oder im Kiefer ein Warnsignal für Herzinfarkt sein.

Herzinfarkt - WarnzeichenNicht jeder Herzinfarkt kündigt sich durch Schmerzen in der Brust an. Weitere Warnsignale.Nicht jeder Herzinfarkt kündigt sich durch Schmerzen in der Brust an. Weitere Warnsignale.

Weitere typische Herzinfarkt-Symptome sind:

  • Beklemmungs- oder Engegefühl: Betroffene umschreiben dieses starke Einschnürungs-Gefühl oft mit „als stünde ein Elefant auf meiner Brust“.
  • Angstgefühl bis hin zur Todesangst: Die starke Angst wird oft von kaltem Schweiß, einer fahlen Gesichtsfarbe und kalter Haut begleitet.
  • plötzliche schwere Atemnot, Bewusstlosigkeit oder starkes Schwindelgefühl: Diese unspezifischen Symptome können viele Ursachen haben, unter anderem auch einen Herzinfarkt. Öfter treten sie bei Frauen auf.
  • Übelkeit und Erbrechen: Auch diese bei vielen Erkrankungen vorkommenden Symptome sind vor allem bei Frauen ein mögliches Anzeichen für einen Herzinfarkt. Das gilt besonders dann, wenn die Betroffenen derartigeBeschwerden in diesem Ausmaß zuvor noch nicht erlebt haben.

Die Herzinfarkt-Anzeichen hängen auch davon ab, welches Herzkranzgefäß betroffen ist. So führen etwa Verschlüsse der rechten Herzkranzarterie oft zum sogenannten Hinterwandinfarkt. Sie verursachen eher Beschwerden im Oberbauch. Wird dagegen die linke Herzkranzarterie verschlossen, resultiert ein Vorderwandinfarkt. Hier sind die Schmerzen eher im Brustbereich lokalisiert.

Typische Anzeichen für einen HerzinfarktDie dargestellten Symptome deuten auf einen Herzinfarkt hin. Besonders plötzlich auftretende, starke Schmerzen in der Brust sind ein typisches Anzeichen für einen Herzinfarkt. Aber Vorsicht: Nicht alle Personen, die einen Herzinfarkt erleiden, haben die typischen Symptome!

In manchen Fällen verläuft ein Herzinfarkt ohne Schmerzen. Besonders oft tritt ein solcher "stummer Infarkt" bei Patienten mit Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) sowie bei Menschen im höheren Lebensalter auf.

Abweichende Herzinfarkt-Symptome bei Frauen

Nicht immer zeigen sich die oben beschriebenen Symptome bei Herzinfarkt. Frauen haben oft ein anderes Beschwerdebild. Während etwa ein Großteil der betroffenen Männer die klassischen Schmerzen in der Brust verspürt, treten diese nur bei etwa einem Drittel der Frauen auf. Zudem berichten Patientinnen öfter von einem Druck- oder Engegefühl in der Brust statt von starken Brustschmerzen.

Außerdem sind viel öfter unspezifische Beschwerden Anzeichen für Herzinfarkt bei der Frau. Dazu zählen etwa Kurzatmigkeit, Übelkeit und Erbrechensowie Beschwerden im Oberbauch.

Solche Beschwerden werden oft nicht sofort als Herzinfarkt-Symptome identifiziert und wenig ernst genommen. Deshalb kommen Frauen mit Herzinfarkt im Durchschnitt eine Stunde später in die Klinik als betroffene Männer (gerechnet ab Auftreten der ersten Herzinfarkt-Anzeichen). Die schnelle medizinische Versorgung ist jedoch überlebenswichtig.

Hälfte der Herzinfarkte verläuft stummStumme Herzinfarkte sind mindestens genauso gefährlich wie "normale" Infarkte. Wer die subtilen Anzeichen erkennt, kann Leben retten. Von Varinka VoigtMehr erfahren

Herzinfarkt: Vorboten

Viele Herzinfarkte treten „wie aus heiterem Himmel“ auf. Es gab zuvor keinerlei Hinweise, dass der Verschluss eines Herzkranzgefäßes droht.

In den anderen Fällen kündigen Vorzeichen den Herzinfarkt an. So leiden viele Patienten schon Jahrzehnte davor (unbemerkt) an einer Koronaren Herzkrankheit (KHK). Dabei werden die Herzkranzgefäße durch "Verkalkung" (Arteriosklerose) zunehmend enger. Das beeinträchtigt immer stärker die Durchblutung des Herzmuskels. Erkennbar wird das zum Beispiel daran, dass bei körperlicher Belastung oder seelischer Erregung Brustschmerzen und/oder Atemnot auftreten. Nach dem Ende der Belastung verschwinden die Symptome innerhalb von Minuten wieder.

Mediziner sprechen hier von "Brustenge" (Angina pectoris). Aus ihr kann sich jederzeit ein Herzinfarkt entwickeln. Das gilt besonders dann, wenn Dauer und Intensität der Angina-pectoris-Anfälle zunehmen. Besondere Vorsicht ist auch geboten, wenn die Brustschmerzen und/oder Atemnot schon bei kleinster Belastung oder sogar in Ruhe auftreten. Das sind dann ernste Vorboten eines drohenden Herzinfarkts. Rufen Sie in solchen Fällen sofort den Notarzt!

Video: Herzinfarkt: Wie erkennen, wie reagieren? (August 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send