Krankheiten

Hautpilz

Pin
Send
Share
Send
Send


Sabine Schrör

Sabine Schrör ist freie Autorin der lifelikeinc.com. Sie studierte Betriebswirtschaft und Öffentlichkeitsarbeit in Köln. Als freie Redakteurin ist sie seit mehr als 15 Jahren in den verschiedensten Branchen zu Hause. Die Gesundheit gehört zu ihren Lieblingsthemen.

Mehr über die lifelikeinc.com-ExpertenHautpilz (Dermatomykose) ist eine Pilzinfektion der Haut oder ihrer Anhangsgebilde (Haare, Nägel). Welche Symptome an welcher Körperstelle auftreten, hängt vom jeweiligen Erreger ab. Behandelt wird Hautpilz meist mit sogenannten Antimykotika (Antipilzmittel). Hausmittel wie Essig oder ätherische Öle können diese medikamentöse Therapie unterstützen. Lesen Sie hier alles Wichtige über Ursachen, Symptome, Behandlung und Prognose von Hautpilz.

ICD-Codes für diese Krankheit: ICD-Codes sind international gültige Verschlüsselungen für medizinische Diagnosen. Sie finden sich z.B. in Arztbriefen oder auf Arbeitsunfähigkeits-bescheinigungen. B37B36B35ArtikelübersichtHautpilz

  • Symptome
  • Behandlung
  • Ursachen und Risikofaktoren
  • Untersuchungen und Diagnose
  • Verlauf und Prognose

Kurzübersicht

  • Was ist Hautpilz? Pilzinfektion der Haut und/oder ihrer Anhangsgebilde. Häufige Formen sind Fußpilz (Tinea pedis), Ringelflechte (Tinea corporis), Nagelpilz (Onychomykose oder Tinea unguium), Kopfpilz (Tinea capitis), Handpilz (Tinea manuum), Kutane Candidiasis und Kleienpilzflechte (Pityriasis versicolor).
  • Ursachen und Risikofaktoren: Dermatophyten (Fadenpilze), Hefepilze (Sprosspilze) oder Schimmelpilze. Ansteckung von Mensch zu Mensch, von Tier zu Mensch oder über das Berühren kontaminierter Gegenstände möglich. Besonders anfällig sind Menschen mit Durchblutungsstörungen (etwa bei Diabetes, geschwächtem Immunsystem oder Übergewicht).
  • Symptome: Abhängig von Erreger und betroffener Körperpartie, z.B. gerötete, juckende Hautpartien an Rumpf und Extremitäten bei Ringelflechte (Tinea corporis) oder grauweiße, verquollene Haut mit kleinen Einrissen in den Zehenzwischenräumen bei Fußpilz (T. pedis) oder runde, scharf begrenzte Hautveränderungen am Kopf mit abgebrochenen oder ausgefallenen Haaren bei Kopfpilz (T. capitis).
  • Behandlung: Antipilzmittel (Antimykotika) zur äußerlichen (und evtl. auch innerlichen) Anwendung. Unterstützend Hausmittel wie Essig und ätherische Öle. Sorgfältige Hygiene. Regelmäßiges Wechseln von Socken und Schuhen, Waschen der Kleidung bei mindestens 60 Grad Celsius. Pilzbehandlung befallener Haustiere (können bestimmte Hautpilze übertragen).
  • Prognose: Bei konsequenter Behandlung meist vollständige Heilung ohne bleibende Hautschäden. Komplikationen bei Menschen mit schwachem Immunsystem und Kindern: Pilzbefall von inneren Organen möglich.
Zum Inhaltsverzeichnis

Hautpilz: Symptome

Die Hautpilz-Symptome hängen davon ab, welcher Erreger die Infektion verursacht, welche Körperstelle betroffen ist und wie ausgedehnt die Infektion ist. Zu den häufigsten Erregern zählen Fadenpilze (Dermatophyten). Sie können Haut, Haare und Nägel befallen. Weitere häufige Erreger sind Hefe- und Schimmelpilze. Sie können neben der Haut auch Schleimhäute und innere Organe befallen. Im Folgenden erfahren Sie typische Symptome wichtiger Arten von Hautpilz:

Symptome bei Fußpilz (Tinea pedis)

Fußpilz gehört zu den häufigsten Infektionskrankheiten und wird durch Fadenpilze ausgelöst. Die Pilze siedeln sich vor allem in den Zehenzwischenräumen an: Die befallene Haut sieht grauweiß und verquollen aus und zeigt kleine Fisssuren. Über diese winzigen Hautverletzungen können leicht Bakterien eindringen und eine zusätzliche Infektion (Superinfektion) verursachen.

Auch die Fußsohlen können von Fußpilz betroffen sein. Anzeichen dafür ist eine trockene, weiße Schuppung der Haut. Manchmal entwickelt sich auch eine stärker entzündliche Infektion mit Bläschen und Juckreiz. Die Symptome können sich außerdem auf die seitlichen Fußränder ausdehnen. Der Fußrücken bleibt meist symptomlos.

Fußpilz - eine der häufigsten HautpilzerkrankungenDie Symptome von Fußpilz sind abhängig von der jeweiligen Pilzart

Symptome bei Ringelflechte (Tinea corporis)

Tinea corporis (Ringelflechte) ist ebenfalls ein Hautpilzinfektion durch Fadenpilze. Sie betrifft den Rumpf und die Extremitäten. Die befallenen Hautstellen zeigen runde, schuppige Rötungen, die meist mit deutlichem Juckreiz verbunden sind.

Entlang von Haaren kann sich diese oberflächliche Pilzinfektion in tiefe Hautschichten ausdehnen. Die Folge ist eine verstärkte Entzündungsreaktion, die mit der Bildung schmerzhafter, flüssigkeitsgefüllter Knoten einhergeht. Benachbarte Lymphknoten schwellen an. Zudem können die Patienten allgemeine Krankheitssymptome wie Fieber und Abgeschlagenheit entwickeln.

Mehr über die Ringelflechte erfahren Sie im Beitrag Tinea corporis.

Symptome bei Kopfpilz (Tinea capitis)

Fadenpilze können auch die behaarte Kopfhaut befallen. Die dabei auftretenden Hautpilz-Symptome sind sehr vielgestaltig. Bei manchen Patienten verläuft die Kopfpilzinfektion fast ohne Symptome (keine Entzündungszeichen). Bei vielen anderen entwickeln sich kreis-run-de, scharf be-grenz-te haar-lo-se Be-zirke unterschiedlicher Größe. Die Kopfhaut zeigt an diesen Stellen eine gräu-liche Schup-pung. In anderen Fällen erinnern die befallenen Kopfhautstellen an ein Stoppelfeld - durch den Pilzbefall sind die Haare auf etwa gleicher Höhe abgebrochen.

Eine Sonderform der Tinea capitis ist die seltene Favus (Erbgrind). Diese Form der Pilzinfektion der Kopfhaut tritt heute nur noch in Ländern wie Nigeria, China und Indien auf. Typisch sind narbenartige Veränderungen auf der Kopfhaut, die zu Haarausfall führen.

Symptome bei Gesichtspilz (Tinea faciei)

Eine Fadenpilzinfektion im Gesicht zeigt sich in Form von schuppenden, juckenden Hautpartien. Die Symptome verschlechtern sich meist, wenn man die Gesichtshaut starker Lichteinwirkung aussetzt. Die Tinea faciei kann auch zusammen mit einer Tinea corporis auftreten. Sind die Symptome sehr stark ausgeprägt, kann dies ein Anzeichen für ein geschwächtes Immunsystem sein.

Video: Wie entsteht Hautpilz Mykose? Gehören Sie zur Risikogruppe? (August 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send